Die Elektroindustrie fordert ab Mitte 2006, die Automobilindustrie ab Mitte 2007 bisher verwendete Chrom VI-haltige Oberflächenverfahren zu ersetzen. Die sechswertigen Chromverbindungen gelten als akut giftig sowie als Allergien auslend und krebserregend. Mit unserem Leistungsspektrum haben wir uns bereits auf die neuen Anforderungen der Automobilindustrie sowie der EU-Richtlinien eingestellt. Und dies ohne auf notwendige Eigenschaften wie Korrosionsschutz und Temperaturbeständigkeit verzichten zu müssen. Beispielsweise bietet die Dickschicht-Passivierung eine echte Alternative für den mittleren Korrosionsschutz. Zusatzbehandlungen wie Versiegelungen tragen zur Einhaltung höherer Korrosionsschutz-Anforderungen bei.